Die Homöopathie in Regensburg ist eng mit dem Namen Sonntag  und der Engel-Apotheke verbunden.  Von 1891 bis 1998 prägte die Familie Sonntag die Apotheke. Johannes Sonntag kaufte sie, richtete ein riesiges Kräuterlager ein und gründete 1923 das ISO-Werk zur Herstellung von Naturarzneien. Er betrieb eigenen Heilpflanzenanbau und gründete eine eigene Verlagsbuchhandlung für Von 1891 bis 1998 prägte die Familie Sonntag die Apotheke. Johannes Sonntag kaufte sie, richtete ein riesiges Kräuterlager ein und gründete 1923 das ISO-Werk zur Herstellung von Naturarzneien. Er betrieb eigenen Heilpflanzenanbau und gründete eine eigene Verlagsbuchhandlung für homöopathische Schriften. 1987 wurde das ISO-Werk an die DHU-Firmengruppe Schwabe in Karlsruhe verkauft. Der „letzte Sonntag“, Apotheker Rolf Sonntag übernahm 1951 die Apotheke und feierte 1991 „100 Jahre Familie Sonntag in der Engel Apotheke“. Er verstarb im Juni 1998 Schriften. Das ISO-Werk war in der Hemauer Strasse nahe dem Bahnhof Regensburg. Die homöopathischen Einzelmittel in den markanten Flaschen hatten einen sehr guten Ruf in der Homöopathie. 1987 wurde das ISO-Werk an die DHU-Firmengruppe Schwabe in Karlsruhe verkauft. Der „letzte Sonntag“, Apotheker Rolf Sonntag übernahm 1951 die Apotheke und feierte 1991 „100 Jahre Familie Sonntag in der Engel Apotheke“. Er verstarb im Juni 1998. (Quelle: wikipedia)
Ich hatte noch das große Glück, ihn kennenlernen zu dürfen.
Der Arzneischatz der Engelapotheke ging nach dem Tod von Rolf Sonntag und dem Verkauf des Hauses durch die Erben an die Brahms-Apotheke. Inzwischen ist die Brahms-Apotheke, die einzige Apotheke in Regensburg und Umgebung, die noch homöopathische Mittel herstellt.